Massage

Die Ölmassage ist ebenfalls eine Form ayurvedischen Massage, gilt aber abgesehen von einigen Krankheitstherapien als eine Wellness Massage.

„Die Abhyanga (Ölmassage und Bad) sollte täglich ausgeführt werden. Sie vertreibt Alter, Anspannung und Ansammlungen von Vata. Sie schenkt gute Sehfähigkeit, Ernährung für den Körper, langes Leben, guten Schlaf, gute und gesunde Haut. Sie sollte besonders ausgeführt werden am Kopf, den Ohren und Füßen. Sie sollte vermieden werden von Personen die an Ansammlungen von Kapha leiden, oder die gerade einer Reinigungstherapie unterzogen werden (wie Brechmittel oder Abführmittel) oder die an Verdauungsstörung leiden.“ Quelle: K. R. Srikantha Murthy: Übersetzung aus Vagbhata’s Astanga Hrdayam, Kapitel: Dinacarya Adhyaya, Abhyanga (etwa 6. Jahrhundert n. Chr.)

Es werden verschiedene, hochwertige Öle verwendet, die dem Körper durch die Wärme Entspannung und Lockerung des Gewebes, der Muskeln und Sehnen verschafft. Nahezu alle Thai Massage Salons bieten die Öl Massage an, einige auch auschließlich, denn es gibt noch mehr Möglichkeiten für zusätzliche Griffe und ist weniger anstregend für den/die MasseurIn bei zahlreichen Massagen am Tag. Durch Entspannung und Wärme folgt das seelische oder psychische Wohlbefinden.

Als Basisöl gelten Sesam (Sesamöl ist das klassische Basisöl in der ayurvedischen Massage), Senf, Kokos oder Rizinusöl.

Die Thai-Ölmassage baut Streß ab und hat eine harmonisierende und vitalisierende Wirkung. Sie stärkt das Immunsystem und die Haut wird seidig glatt.